[bandholm.de]-Forum
Benutzername:
Betreff:


Beitrag:
Datei anhängen

In Antwort auf

Vorstellung ; Sorgen mit Rumpf-Deck Verbindung und Achterstag • Absender: Nordlyset, 05.08.2015 01:19

Moin moin aus Eckernförde !

Ihr kennt unsere alte "Nordlyset" (Bandholm 26; Bj. 1967) bereits durch eine eher zufällige Begegnung zum Klassentreffen in Marstal.

Trotzdem möchte ich eine etwas förmlichere Vorstellung wagen:
Wir kauften unsere alte "Nordlyset" vor vier Jahren auf der kleinen, Dänischen Insel Fejø, nördlich Lollands. Bereits die Besichtigung zu Himmelfahrt war wegen der Lage eine kleine Weltreise. Viele Brücken und Fähren führten schließlich doch zum Ziel. Beim Kauf wurde direkt klar: hier ist noch Arbeit nötig; viel Arbeit. Dennoch fiel die Entscheidung leicht, weil die Bandholm 26 ein wunderschönes Bootchen ist. Zu Pfingsten holten wir sie mit sehr viel Regen und sehr sehr viel Wind auf dem Seewege ab; eine heikle Überfahrt nach Eckernförde, wo sie seitdem liegt.

Inzwischen ist das Teakdeck von uns mit großer Sorgfalt Stab für Stab entfernt worden, ohne einen zu zerbrechen. Nach kompletter Aufarbeitung jedes einzelnen Teakstabes verklebeten wir die Stäbe auf einen Sperrholzträger, der als ganzes (je eine Seite: Backbord u. Steuerbord) wieder seinen Platz auf dem Boot fand - sieht sehr nett aus ...

Letztes Jahr, das Jahr nach dem Aufarbeiten des Decks, hatten wir noch größeren Wassereintritt als jemals vorher - von oben. Die Ursache ist inzwischen (zum Teil) gefunden. Die Rumpf-Deck Verbindung ist am Ende! Am Ende in soweit, als daß die Rumpf-Außenschale und die Decks-Innenschale zwar noch stabil miteinander verbunden waren, aber um jedes Loch der verschraubten, hölzernen Fußreling herum und um jedes Loch der Befestigung der Genoaschiene finden sich derartig große Risse, daß das Boot gar nicht dicht sein kann. Der Polyester-Verguß ist schlicht aufgeplatzt. Da die Risse zu groß und zu zahlreich waren, ist inzwischen der Verguß übe die gesamte Backbord- u. Steuerbordseite entfernt. Diese werden im folgenden mit Epoxyd ausgegossen werden.
Was mir allerdings enormen Kummer bereitet, sind die Achterstag-Püttinge, die bei uns an der Innenseite der Spiegel-Fußreling befestigt sind. Ist das Standard ?!?
Das Erschreckende: ausgerechnet an dieser Stelle findet sich -kein- Polyester-Verguß zwischen Außen- u. Innenschale, sondern -> Sperrholz! bzw. eigentlich kein Sperrholz mehr, sondern Humus! Das heißt, daß unsere Achterstagen an zwei M8 Senkkopfschrauben hängen, die von der Spiegel-Außenseite nach Innen zur Fußreling durchgebolzt sind; nicht mehr ...

Hat einer von euch diese Rumpf-Deck Verbindung schon einmal repariert / saniert?
Gibt es Erfahrungen, die ich die Achterstagkräfte zuverlässig in den Laminat-Verbund einleite?
Weiß jemand, wie die Werft beim Bau vorgegagnen ist und ob diese etwas gewagte Einleitung von Riggkräften ins Achterschiff dem Originalentwurf entspricht?


_DSC0040.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

_DSC0041.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Ich danke bereits vorab für jeden Hinweis !

Viele Grüße
Alexander Wabbel


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Buetfer
Forum Statistiken
Das Forum hat 120 Themen und 419 Beiträge.